Tipps für eine längere Smartphone-Akkulaufzeit im Winter

Wir lieben nicht nur die Sonne, sondern auch den Winter. Am besten beides in Kombination. Wolkenlos blauer Himmel, herrlicher Pulverschnee, die Sonnenstrahlen im Gesicht. Zum perfekten Ski-, Snowboard- oder Tourenwetter gehören viel Sonnenschein und eine herrliche Fernsicht einfach dazu. Nicht nur, weil die Stimmung am Berg dann noch grandioser ist, sondern auch weil deine digitalen Aufnahmen um einiges beeindruckender werden.

Sunnybag LEAF PRO winter

 

Du liebst das Fotografieren und Filmen bei deinen winterlichen Ausflügen so wie wir? Dann bist du bestimmt auch schon einmal in die Akku-Leer-Falle unter der Frostgrenze getappt. Gerade stand der Akku des Smartphones noch auf 30 Prozent, trotzdem kannst du den perfekten Moment wieder einmal nur in deinem Kopf abspeichern. Akku leer. Gerade jetzt. Zum ungünstigsten Zeitpunkt. Ohne Vorwarnung. Es waren doch noch 30 Prozent. Doch warum lassen uns Smartphone, Action-Cam und Drohne bei Minustemperaturen im Regen ...ähhh... Schnee stehen?

 

Technischer Kampf gegen eisige Kälte

Wir lieben die winterlichen Temperaturen und kommen beim Wintersport so richtig auf Touren. Bei unseren digitalen Gadgets sieht das leider anders aus. Smartphones haben mit der Kälte oftmals zu kämpfen und die Akkus schwächeln sobald die Temperaturen unter Null sinken. Liegt wahrscheinlich daran, dass die optimale Betriebstemperatur von Smartphones meist zwischen 10 und 35°C liegt. Alles darüber und darunter quält unsere digitalen Freunde und kann der sensiblen Technik Schaden zufügen. Bestimmte technische Prozesse führen bei Minusgraden zu einer enorm schnellen Entladung und möglicherweise auch zu einem erhöhten Verschleiß deines Akkus – besonders Lithium-Ionen-Akkus, die schon länger in Verwendung sind. Auch wenn du mit dem SUNNYBAG gut gerüstet bist und die Sonne am Berg optimal für die Wiederaufladung nutzt, empfehlen wir, den Akku deiner Geräte vor Kälte zu schützen.

Winter Handy Foto

Tipps für eine längere Smartphone-Akkulaufzeit im Winter

Damit akkubetriebene Geräte wie Smartphone, Outdoor- & Actioncam, Digital- und Videokamera, Tablet, GPS-Gerät, MP3-Player, Stirnlampe oder sonstige Gadgets auf deinem Winterabenteuer möglichst lange mit Energie versorgt sind, gibt es ein paar hilfreiche Tipps für Aufbewahrung, Betrieb und Aufladung.

  1. Betriebstemperatur: Um die Temperatur der Geräte im optimalen Bereich zu halten, solltest du sie möglichst warmhalten. Wie? Indem du sie nah am Körper trägst (am besten wählst du eine Innentasche) oder in eine Daunenjacke gewickelt in den Rucksack steckst. Auch eine Smartphone-Hülle schützt ein bisschen vor der Kälte – spezielle Thermohüllen bieten noch mehr Kälteschutz. Dasselbe gilt übrigens auch für deine Powerbank. 
  2. Kurze Betriebszeiten: Du willst ein Gipfelfoto machen, ein Telefonat führen oder deine GPS-Daten abfragen? Setze das Gerät nur so lange der Kälte aus, wie unbedingt notwendig und steck es nach Verwendung gleich wieder an den geschützten Platz. Wenn du dein digitales Gerät in der Kälte dabei hast, es aber nicht verwenden wirst, kannst du es auch ausschalten, um den Akku zu schonen. Wenn du es erst bei Raumtemperatur wieder einschaltest, schonst du den Akku maximal.
  3. Langsamer Temperaturwechsel: Wenn du nach der Skitour oder deinem Actiontag im Schnee wieder ins Auto steigst oder in eine Hütte einkehrst, vermeide einen abrupten Temperaturwechsel. Lege dein Smartphone nicht auf den Kachelofen oder die Heizlüftung des Autos, sondern lass es noch eine Zeit lang eingesteckt. So kann sich der Akku langsam erwärmen und wieder auf Betriebstemperatur kommen, ohne dass sich Kondenswasser im Gehäuse bildet.
  4. Vor Luftfeuchtigkeit schützen: Der Winter bringt nicht nur kalte Temperaturen, sondern auch eine hohe Luftfeuchtigkeit. Schütze deine Geräte am besten in einem Zipper-Bag vor Feuchtigkeit. Auch (oder vor allem) beim Einstecken des Geräts nahe am Körper kann eine hohe Luftfeuchtigkeit entstehen.
  5. Akku sparen: Schalte alle überflüssigen Hintergrundfunktionen deines Smartphones ab, um Akku zu sparen. Der Energiesparmodus sorgt dafür, dass der Akku nur für die wichtigsten Funktionen wie Telefon, Nachrichten oder die Kamera zur Verfügung steht.
  6. Aufladen: Es ist sinnvoll, Geräte erst wieder aufzuladen, wenn diese auf Betriebstemperatur sind. Wir empfehlen daher, die Sonnenenergie im Winter über das Sunnybag LEAF PRO einzufangen und über eine Powerbank zu speichern. Das Smartphone oder andere digitale Geräte kannst du dann für die optimale Leistung auf der Hütte, im warmen Auto oder Zuhause über die Powerbank laden.

     

    Achte also jetzt im Winter darauf, dass deine Geräte und Powerbanks nicht extrem abkühlen und vermeide rasche Temperaturwechsel. Dann bringst du Smartphone und Co trotz eisiger Kälte auch auf den höchsten Berggipfeln unbeschadet durch diese Jahreszeit. Und dafür, dass du immer wieder aufladen kannst, sorgen dein Sunnybag LEAF PRO und die Kraft der Sonne!

    Walk, ski, run, climb, tour and explore with the sun – also on cold, icy and adventurous winter days!

    Winter Selfie Snowboarding


    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen